Mittwoch, 18. Oktober 2017

'Psychotische Notwehr' oder wie ein brutaler syrischer Mehrfach-Mörder von der hannoverschen Justiz geschützt wird !!








Mullham D. (25) im Schlusswort: „Ich ziehe meinen Asylantrag zurück und möchte nach Syrien abgeschoben werden“









Hallo liebe Leute,

 
heute ist nach zweitägiger Verhandlung das Urteil gesprochen worden:

Der syrische Mehrfach-Mörder Mulham Dakakni kommt in die geschlossene Psychiatrie,
ach so, ich habe das falsch formuliert, Richter Wolfgang Rosenbusch hat sich nämlich
über die Anträge der Staatsanwaltschaft UND der Rechtsanwälte der Nebenkläger
 hinweggesetzt und entschieden, dass das keine Morde, sondern zwei Totschlage
waren, da seiner Meinung keine Heimtücke zu erkennen war.
 
 
Was für ein Justizskandal !!. Dieser feige Verbrecher Mulham Dakakni folgt der knapp 1,50 Meter
 großen Melissa Schröter ganz gezielt aus der U-Bahn Schlägerstraße, sieht, dass sie
Ohr-Stöpsel trägt, Musik hört und völlig arglos ist, Dakakni zieht schon im voraus ein langes Messer,
welches er unter seiner Jacke versteckt hält - man weiß ja nie - und sticht sie dann von hinten
 wie ein wildes Tier mit 22 (!!) Messerstichen ab.
 
 

Und das soll nicht heimtückisch gewesen sein?
 
 
Merkt dieser Richter Rosenbusch eigentlich noch irgendetwas??


Und was dürfen in diesem Land eigentlich für völlig unfähige Typen als Richter arbeiten ??
 
 
 
 
 


 
Aber die gesamte Verhandlung war letztendlich nichts anderes als eine Farce. Es sah aus wie eine abgekartete Aktion zwischen Richter, Staatsanwalt (Marcus Preusse !!), Verteidiger, Rechtsanwälten der Nebenkläger und dem Psychiater und es wurde mal wieder deutlich, wie sehr diese Berufs-Juristen in so einer Situation von dem Wissen oder besser formuliert Unwissen von einem einzelnen psychiatrischem Gutachter abhängen, der übrigens an so einer gerichtlichen Begutachtung Unsummen verdient.
 
 
In diesem Fall heißt dieser dubiose Mann Tobias Bellin, kommt aus Hannover und ist der Haus- und Hof-Gutachter der hannoverschen Gerichte und der hiesigen Staatsanwaltschaft. Er wird nämlich immer wieder von der hannoverschen Justiz als psychiatrischer Gutachter angefordert und da fragt man sich natürlich warum und natürlich auch, wie unabhängig dieser Mann tatsächlich ist.

 
 
Wes Geld ich nimm des Lied ich sing !!

 
In diesem Mordfall - und ich nenne das weiterhin Mord - hatte ja - wie ich in einem anderen Artikel schon berichtet hatte - die Justizministerin Niewisch-Lennartz persönlich die Staatsanwaltschaft Hannover angewiesen, diesen Mulham Dakakni möglichst für schuldunfähig erklären zu lassen und so ist es dann auch passiert.








 
Thomas Bellin hat also seinen Job gemacht und seinen staatlichen Auftrag ordentlich ausgeführt,
da kann man nicht meckern und Niewisch-Lennartz wird natürlich ebenfalls hoch zufrieden sein.


 
Es sieht doch einfach besser aus, wenn das 'nur' eine Tragödie war und nichts mit der
selbstzerstörerischen Asyl-Politik von Merkel, Gabriel, Seehofer, Steinmeier und
Komplizen zu tun hat und diese Fragen wurden daher in der Verhandlung auch
überhaupt nicht angesprochen.

 
Und da die anwesenden Juristen Null Ahnung von Psychologie oder Psychiatrie hatten,
haben sie halt alles fast eins zu eins nachgeplappert, was ihnen Bellin vorgeplappert
 hat. Das nahm manchmal geradezu skurrile Züge an, da fast alles, was Bellin als
 angeblich tiefschürfende psychiatrische Erkenntnissen vortrug, auf den Aussagen
des Mörders Dakakni beruhte.

 
Und manchmal dachte ich mir:
 
 
Falls dieser Dakakni einfach nur unglaublich abgebrüht und ein guter Schauspieler ist,
dann erfindet er das vielleicht alles nur, um nicht ins Gefängnis mit anschließender
 Sicherheitsverwahrung zu müssen. Und all diese formell hoch gebildeten Juristen, 
die sich übrigens ohne Ausnahme für über-intelligent halten, glauben diesem
Dakakni dieses mögliche Täuschungsmanöver und werden tatsächlich nur nach 
Strich und Faden von ihm verarscht.
 
 
Dieser Gedanke ging mir einige Male durch den Kopf, weil es so bizarr war, wie
diese deutschen Akademiker diesem syrischen Asylanten nach dem
Mund redeten. Da wurde von 'psychotischer Notwehr' gefaselt (Psychiater Bellin !!)
 und davon, dass dieser brutale und geradezu barbarische Mord an Melissa
 Schröter halt eine unvermeidbare Tragödie war, 'wie ein Autounfall'
(Richter Rosenbusch !!).
 
 
Melissa sei halt zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen (Rosenbusch !!).
Nee, Rosenbusch, wenn dieser Schein-Flüchtling niemals Asyl bekommen hätte, dann wäre
 Melissa noch am leben. So einfach ist das, aber wahrscheinlich immer noch zu
 kompliziert für Herrn Rosenbusch..
 
 
 
Manchmal dachte ich, dass ich in einem Monty-Python-
 oder Borat-Film oder in der Heute-Show war,
so surreal war das Ganze.
 
 
 
Ein halbgebildeter syrischer Asylant und Studienabbrecher treibt die
  gesamte juristische und psychiatrische Creme de la Creme Hannovers
vor sich her. Es muss nicht so gewesen sein, aber der Gedanke
schoss mir immer wieder durch den Kopf.
 
 
 
 
Und das I-Tüpfelchen, die Sahne-Haube, der Schlusspunkt dieser grotesken Veranstaltung blieb schließlich dem angeklagten und angeblich schwer kranken Mulham Dakakni selber vorbehalten. Er setzte dieser skurrilen Gerichtsverhandlung die Krone auf. Als er nämlich am Ende von Richter Rosenbusch gefragt wurde, was sein 
letztes Wort sei, antworte er wortwörtlich:
 
 
 
Ich möchte keine weitere Stellungnahme abgeben, sondern ich möchte hiermit 
nur einen Antrag auf Abschiebung in mein Heimatland stellen.
 
 
 
 Also so gesund ist Dakakni dann schon. Lieber zurück nach Syrien und in Freiheit leben als in der geschlossenen Psychiatrie in Deutschland eingesperrt zu sein. Und warum hat ihm Richter Rosenbusch eigentlich nicht diesen Gefallen getan? Das wäre doch endlich mal ein ordentlicher Richterspruch von Richter Wolfgang Rosenbusch gewesen.
 
 

Und eins ist auch klar:
 
 
Die System-Medien, die sogenannten Lügen-Medien werden über diesen letzten
Satz von Herrn Dakakni mit ziemlicher Sicherheit nicht berichten. Die HAZ hat
 ihn schon in ihrem heutigen Artikel verschwiegen:






 
 
Und etliche Fragen blieben natürlich in dieser Gerichtsverhandlung unbeantwortet,
aber das war wohl Absicht so:
 
 
1.)
warum hat sich Dakakni die kleine blonde Melissa als Opfer ausgewählt? Warum nicht einen stämmigen Mann? Warum nicht eine südländisch aussehende Frau? Warum sind es immer betont westlich und hübsch aussehende Frauen, die von diesen islamischen Psychopathen abgestochen werden? Warum wird NIEMALS ein Kopftuch-Mädchen von diesen Muslimischen Mördern massakriert?? Warum niemals eine ältere oder wenig attraktive Frau??
 
 
2.)
Wie ist Dakakni nach Deutschland gekommen? Wie konnte er überhaupt als wehrfähiger Mann
während des Bürgerkrieges Damaskus verlassen? Wurde er hierher geschmuggelt? Und hat er überhaupt eine gültige Hochschulzugangsberechtigung gehabt? Oder hat die Leibniz Universität Hannover mal wieder beide Augen zugedrückt, weil es sich um einen Menschen mit einem arabischen Nachnamen gehandelt hat?

 Und mit welcher Begründung ist eigentlich sein späterer Asylantrag genehmigt worden?
 
 
3.)
Was hat Dakakni eigentlich in den letzten Jahren - also vor 2014 - als er im besten Kriegs-Alter war, in Syrien gemacht? Hat er für Assads Truppen gekämpft und gemordet? Ist das eigentlich
 jemals
untersucht worden??
 
 
 
4.)
Warum hat Dakakni eigentlich die U-Bahn Linie 1 genommen, in der Melissa Schröter gesessen hat.
Wo wollte er eigentlich hin? Sarstedt? Rethen? Und was hat Dakakni vor dieser mysteriösen U-Bahn-Fahrt gemacht? Wo kam er her und was hat Dakakni eigentlich den gesamten Ostersamstag über gemacht? Das ist nämlich niemals ermittelt worden und Dakakni selbst hat zu all diesen Fragen immer wieder hartnäckig geschwiegen. Warum eigentlich? Kannte Dakakni Frau Schröter vielleicht doch schon vorher und hat er sie vielleicht schon vorher gestalkt? Kannte er ihre Bewegungen? War das vielleicht gar keine Zufallsbegegnung?
 
 
 
 
5.)
Was wir allerdings wissen, ist die Tatsache, dass Dakakni sich am nächsten Tag sehr wohl die Zeitungsberichte über seinen Mord an Melissa Schröter heruntergeladen hat. Er wusste also genau,
was er getan hatte. Diese Zufalls-Hypothese glaube ich daher mit keinem Wort und ich gehe immer noch davon aus, dass er seinen besten Freund Yahia Al-Hassan umgelegt hat, weil Yahia zum Mitwisser geworden war, nachdem Dakakni ihm alles gebeichtet hatte und wahrscheinlich hatte Yahia ihm geraten, sich zu stellen. Und genau darum wurde er von Dakakni im Streit getötet.
 
 
 
6.)
Und warum konnte diese offensichtlich völlig unfähige hannoversche Kriminalpolizei nicht den anderen Zeugen ausfindig machen, der zusammen mit Melissa Schröter und Mulham Dakakni die U-Bahn in der Station Schlägerstraße verlassen hatte? Dieser Mann ist bis heute verschollen. Oder war das gar nicht gewollt? Wollte man die eigene Version dieser grausamen Tat nicht unnötig infrage stellen oder verkomplizieren?.....
 
 
 
Ich selbst glaube diesen hannoverschen Ermittlungsbehörden jedenfalls nicht ein einziges Wort
 und ihr solltet das auch nicht tun. Diese Leute verfolgen nämlich eindeutig eine
politische Agenda.
 
 
 
Multi-Kulti muss leben auch wenn wir
Deutsche dafür sterben müssen !!
 
 
 
 
gezeichnet. Carsten Schulz,
Blogger, Bürgerrechtler und der einzige unabhängige und investigative
 Journalist in der Region Hannover,
 
0176 434 72044
 
 
 
 
P.S.:
 
Noch einige sehr wichtige Anmerkungen zum Schluss.
 
 
Was immer euch Leute auch erzählen mögen, Tatsache ist, dass eine Unterbringung in der geschlossenen Psychiatrie wesentlich angenehmer ist als im Gefängnis. Im Krankenhaus gilt man nämlich als krank - wie der Name schon sagt - und demzufolge wird halt alles gemacht, damit es einem besser geht. Dazu ist das Personal sogar verpflichtet. Man hat Gespräche, die Leute sind verständnisvoll und kümmern sich um dich und falls es deinem therapeutischen Prozess hilft, dann bekommst du sogar hin und wieder Ausgang. Und das Essen ist wahrscheinlich auch besser.
 
 
Und ich verspreche euch eins:
 
 
Dakakni wird sehr schnell unglaubliche gesundheitliche Fortschritte machen und nach ein paar
Jahren wird er dann wieder draußen sein und noch ein ganzes Leben vor sich haben während er zwei anderen Menschen deren Leben genommen hat, aber so funktioniert halt die Justiz in Deutschland.
 
 
 
Und ferner:

 
Herr Tobias Bellin, der psychiatrische Gutachter, hat mir in einer kurzen Verhandlungspause massiv
gedroht. Er sagte, dass er wüsste, wer ich sei und falls ich Unsinn über sein Gutachten schreiben würde, dann würde das weitreichende Konsequenzen für mich haben. Ich zittere immer noch am
ganzen Körper und irgendwo habe ich mal gelesen, dass Psychiater die Verrücktesten von allen 
sind. Aber na gut, auf jeden Fall gehe ich davon aus, dass Bellin mit diesem Bericht von mir
 hoch zufrieden sein dürfte.
 
 
Bellin ist übrigens Experte darin, muslimische Mörder für schuldunfähig zu erklären. Er war
nämlich auch der Gutachter, der den im Iran geborenen Mörder von Sarah S,, einen
 gewissen Mohammed V. für schuldunfähig erklärt hat:
 
 
 
 
 
 
 

 
Bellin war es auch, der die durchgeknallten Kurden aus Hameln in Schutz genommen hat, die Leute die mehr als 30 Polizeibeamte zum Teil schwer verletzt hatten. Gerade die Mutter Khadra S. hätte sich in einer psychischen Ausnahmesituation befunden
 

 



 
 
Aber in diesem heutigen Verfahren gegen Dakakni schoss Bellin eindeutig den Vogel ab. Er sprach nämlich davon, dass der angeklagte Dakakni bei der kaltblütigen Ermordung seines syrischen Freundes Yahia Al-Hassan in 'psychotischer Notwehr' gehandelt habe. Hey Bellin, ich muss nichts Negatives über dich schreiben, das tust du offensichtlich schon selber, du hast dich mit dieser Aussage nämlich eindeutig selbst als psychiatrischer Gutachter disqualifiziert:
 
 
 
 


 
 
Und wie sagte der Verteidiger des Angeklagten, RA Jörg Salzwedel in seinem Plädoyer:
 
 
Man könne dieses Verbrechen auch als Wahnsinnstat eines Wahnsinnigen bezeichnen,
eine Formulierung auf die Steinwedel augenscheinlich unglaublich stolz war, aber
treffender ist:
 
 
Man könnte auch diese Gerichtsverhandlung als Wahnsinnstat von gleich
 mehreren Wahnsinnigen bezeichnen !!
 
 
 
 
In diesem Sinne
 
 
Es lebe die Gerechtigkeit !!
 
 
 
 
Und für kleine und größere Spenden an den
 Gerichtsreporter Carsten Schulz:
 
 
Carsten Schulz
Commerzbank Hannover
DE52 2504 0066 0590 6250 00
COBADEFFXXX

       Vielen Dank !!....


 
 
 

'Psychotische Notwehr' oder wie ein brutaler syrischer Mehrfach-Mörder von der hannoverschen Justiz geschützt wird !!









Mullham D. (25) im Schlusswort: „Ich ziehe meinen Asylantrag zurück und möchte nach Syrien abgeschoben werden“








Hallo liebe Leute,

heute ist nach zweitägiger Verhandlung das Urteil gesprochen worden:

Der syrische Mehrfach-Mörder Mulham Dakakni kommt in die geschlossene Psychiatrie,
ach so, ich habe das falsch formuliert, Richter Wolfgang Rosenbusch hat sich nämlich
über die Anträge der Staatsanwaltschaft UND der Rechtsanwälte der Nebenkläger
 hinweggesetzt und entschieden, dass das keine Morde, sondern zwei Totschlage
waren, da seiner Meinung keine Heimtücke zu erkennen war.
 
 
Was für ein Justizskandal !!. Dieser feige Verbrecher Mulham Dakakni folgt der knapp 1,50 Meter
 großen Melissa Schröter ganz gezielt aus der U-Bahn Schlägerstraße, sieht, dass sie
Ohr-Stöpsel trägt, Musik hört und völlig arglos ist, Dakakni zieht schon im voraus ein langes Messer,
welches er unter seiner Jacke versteckt hält - man weiß ja nie - und sticht sie dann von hinten
 wie ein wildes Tier mit 22 (!!) Messerstichen ab.
 
 

Und das soll nicht heimtückisch gewesen sein?
 
 
Merkt dieser Richter Rosenbusch eigentlich noch irgendetwas??


Und was dürfen in diesem Land eigentlich für völlig unfähige Typen als Richter arbeiten ??
 
 
 
 
 


 
Aber die gesamte Verhandlung war letztendlich nichts anderes als eine Farce und es wurde mal wieder deutlich, wie sehr diese Berufs-Juristen in so einer Situation von dem Wissen oder besser formuliert Unwissen von einem einzelnen psychiatrischem Gutachter abhängen, der übrigens an so einer gerichtlichen Begutachtung Unsummen verdient.
 

 
In diesem Fall heißt dieser dubiose Mann Tobias Bellin, kommt aus Hannover und ist der Haus- und Hof-Gutachter der hannoverschen Gerichte und der hiesigen Staatsanwaltschaft. Er wird nämlich immer wieder von der hannoverschen Justiz als psychiatrischer Gutachter angefordert und da fragt man sich natürlich warum und natürlich auch, wie unabhängig dieser Mann tatsächlich ist.
 
 
Wes Geld ich nimm des Lied ich sing !!

 
In diesem Mordfall - und ich nenne das weiterhin Mord - hatte ja - wie ich in einem anderen Artikel schon berichtet hatte - die Justizministerin Niewisch-Lennartz persönlich die Staatsanwaltschaft Hannover angewiesen, diesen Mulham Dakakni möglichst für schuldunfähig erklären zu lassen und so ist es dann auch passiert.








 
Thomas Bellin hat also seinen Job gemacht und seinen staatlichen Auftrag ordentlich ausgeführt,
da kann man nicht meckern und Niewisch-Lennartz wird natürlich ebenfalls hoch zufrieden sein.


 
Es sieht doch einfach besser aus, wenn das 'nur' eine Tragödie war und nichts mit der
selbstzerstörerischen Asyl-Politik von Merkel, Gabriel, Seehofer, Steinmeier und
Komplizen zu tun hat und diese Fragen wurden daher in der Verhandlung auch
überhaupt nicht angesprochen.

 
Und da die anwesenden Juristen Null Ahnung von Psychologie oder Psychiatrie hatten,
haben sie halt alles fast eins zu eins nachgeplappert, was ihnen Bellin vorgeplappert
 hat. Das nahm manchmal geradezu skurrile Züge an, da fast alles, was Bellin als
 angeblich tiefschürfende psychiatrische Erkenntnissen vortrug, auf den Aussagen
des Mörders Dakakni beruhte.

 
Und manchmal dachte ich mir:
 
 
Falls dieser Dakakni einfach nur unglaublich abgebrüht und ein guter Schauspieler ist,
dann erfindet er das vielleicht alles nur, um nicht ins Gefängnis mit anschließender
 Sicherheitsverwahrung zu müssen. Und all diese formell hoch gebildeten Juristen, 
die sich übrigens ohne Ausnahme für über-intelligent halten, glauben diesem
Dakakni dieses mögliche Täuschungsmanöver und werden tatsächlich nur nach 
Strich und Faden von ihm verarscht.
 
 
Dieser Gedanke ging mir einige Male durch den Kopf, weil es so bizarr war, wie
diese deutschen Akademiker diesem syrischen Asylanten nach dem
Mund redeten. Da wurde von 'psychotischer Notwehr' gefaselt (Psychiater Bellin !!)
 und davon, dass dieser brutale und geradezu barbarische Mord an Melissa
 Schröter halt eine unvermeidbare Tragödie war, 'wie ein Autounfall'
(Richter Rosenbusch !!).
 
 
Melissa sei halt zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen (Rosenbusch !!).
Nee, Rosenbusch, wenn dieser Schein-Flüchtling niemals Asyl bekommen hätte, dann wäre
 Melissa noch am leben. So einfach ist das, aber wahrscheinlich immer noch zu
 kompliziert für Herrn Rosenbusch..
 
 
 
Manchmal dachte ich, dass ich in einem Monty-Python-
 oder Borat-Film oder in der Heute-Show war,
so surreal war das Ganze.
 
 
 
Ein halbgebildeter syrischer Asylant und Studienabbrecher treibt die
  gesamte juristische und psychiatrische Creme de la Creme Hannovers
vor sich her. Es muss nicht so gewesen sein, aber der Gedanke
schoss mir immer wieder durch den Kopf.
 
 
 
 
Und das I-Tüpfelchen, die Sahne-Haube, der Schlusspunkt dieser grotesken Veranstaltung blieb schließlich dem angeklagten und angeblich schwer kranken Mulham Dakakni selber vorbehalten. Er setzte dieser skurrilen Gerichtsverhandlung die Krone auf. Als er nämlich am Ende von Richter Rosenbusch gefragt wurde, was sein 
letztes Wort sei, antworte er wortwörtlich:
 
 
 
Ich möchte keine weitere Stellungnahme abgeben, sondern ich möchte hiermit 
nur einen Antrag auf Abschiebung in mein Heimatland stellen.
 
 
 
 Also so gesund ist Dakakni dann schon. Lieber zurück nach Syrien und in Freiheit leben als in der geschlossenen Psychiatrie in Deutschland eingesperrt zu sein. Und warum hat ihm Richter Rosenbusch eigentlich nicht diesen Gefallen getan? Das wäre doch endlich mal ein ordentlicher Richterspruch von Richter Wolfgang Rosenbusch gewesen.
 
 

Und eins ist auch klar:
 
 
Die System-Medien, die sogenannten Lügen-Medien werden über diesen letzten
Satz von Herrn Dakakni mit ziemlicher Sicherheit nicht berichten. Die HAZ hat
 ihn schon in ihrem heutigen Artikel verschwiegen:






 
 
Und etliche Fragen blieben natürlich in dieser Gerichtsverhandlung unbeantwortet,
aber das war wohl Absicht so:
 
 
1.)
warum hat sich Dakakni die kleine blonde Melissa als Opfer ausgewählt? Warum nicht einen stämmigen Mann? Warum nicht eine südländisch aussehende Frau? Warum sind es immer betont westlich und hübsch aussehende Frauen, die von diesen islamischen Psychopathen abgestochen werden? Warum wird NIEMALS ein Kopftuch-Mädchen von diesen Muslimischen Mördern massakriert?? Warum niemals eine ältere oder wenig attraktive Frau??
 
 
2.)
Wie ist Dakakni nach Deutschland gekommen? Wie konnte er überhaupt als wehrfähiger Mann
während des Bürgerkrieges Damaskus verlassen? Wurde er hierher geschmuggelt? Und hat er überhaupt eine gültige Hochschulzugangsberechtigung gehabt? Oder hat die Leibniz Universität Hannover mal wieder beide Augen zugedrückt, weil es sich um einen Menschen mit einem arabischen Nachnamen gehandelt hat?

 Und mit welcher Begründung ist eigentlich sein späterer Asylantrag genehmigt worden?
 
 
3.)
Was hat Dakakni eigentlich in den letzten Jahren - also vor 2014 - als er im besten Kriegs-Alter war, in Syrien gemacht? Hat er für Assads Truppen gekämpft und gemordet? Ist das eigentlich
 jemals
untersucht worden??
 
 
 
4.)
Warum hat Dakakni eigentlich die U-Bahn Linie 1 genommen, in der Melissa Schröter gesessen hat.
Wo wollte er eigentlich hin? Sarstedt? Rethen? Und was hat Dakakni vor dieser mysteriösen U-Bahn-Fahrt gemacht? Wo kam er her und was hat Dakakni eigentlich den gesamten Ostersamstag über gemacht? Das ist nämlich niemals ermittelt worden und Dakakni selbst hat zu all diesen Fragen immer wieder hartnäckig geschwiegen. Warum eigentlich? Kannte Dakakni Frau Schröter vielleicht doch schon vorher und hat er sie vielleicht schon vorher gestalkt? Kannte er ihre Bewegungen? War das vielleicht gar keine Zufallsbegegnung?
 
 
 
 
5.)
Was wir allerdings wissen, ist die Tatsache, dass Dakakni sich am nächsten Tag sehr wohl die Zeitungsberichte über seinen Mord an Melissa Schröter heruntergeladen hat. Er wusste also genau,
was er getan hatte. Diese Zufalls-Hypothese glaube ich daher mit keinem Wort und ich gehe immer noch davon aus, dass er seinen besten Freund Yahia Al-Hassan umgelegt hat, weil Yahia zum Mitwisser geworden war, nachdem Dakakni ihm alles gebeichtet hatte und wahrscheinlich hatte Yahia ihm geraten, sich zu stellen. Und genau darum wurde er von Dakakni im Streit getötet.
 
 
 
6.)
Und warum konnte diese offensichtlich völlig unfähige hannoversche Kriminalpolizei nicht den anderen Zeugen ausfindig machen, der zusammen mit Melissa Schröter und Mulham Dakakni die U-Bahn in der Station Schlägerstraße verlassen hatte? Dieser Mann ist bis heute verschollen. Oder war das gar nicht gewollt? Wollte man die eigene Version dieser grausamen Tat nicht unnötig infrage stellen oder verkomplizieren??
 
 
 
Ich selbst glaube diesen hannoverschen Ermittlungsbehörden jedenfalls nicht ein einziges Wort
 und ihr solltet das auch nicht tun. Diese Leute verfolgen nämlich eindeutig eine
politische Agenda.
 
 
 
Multi-Kulti muss leben auch wenn wir
Deutsche dafür sterben müssen !!
 
 
 
 
gezeichnet. Carsten Schulz,
Blogger, Bürgerrechtler und der einzige unabhängige und investigative
 Journalist in der Region Hannover,
 
0176 434 72044
 
 
 
 
 
P.S.:
 
Noch einige sehr wichtige Anmerkungen zum Schluss.
 
 
Was immer euch Leute auch erzählen mögen, Tatsache ist, dass eine Unterbringung in der geschlossenen Psychiatrie wesentlich angenehmer ist als im Gefängnis. Im Krankenhaus gilt man nämlich als krank - wie der Name schon sagt - und demzufolge wird halt alles gemacht, damit es einem besser geht. Dazu ist das Personal sogar verpflichtet. Man hat Gespräche, die Leute sind verständnisvoll und kümmern sich um dich und falls es deinem therapeutischen Prozess hilft, dann bekommst du sogar hin und wieder Ausgang. Und das Essen ist wahrscheinlich auch besser.
 
 
Und ich verspreche euch eins:
 
 
Dakakni wird sehr schnell unglaubliche gesundheitliche Fortschritte machen und nach ein paar
Jahren wird er dann wieder draußen sein und noch ein ganzes Leben vor sich haben während er zwei anderen Menschen deren Leben genommen hat, aber so funktioniert halt die Justiz in Deutschland.
 
 
 
Und ferner:

 
Herr Tobias Bellin, der psychiatrische Gutachter, hat mir in einer kurzen Verhandlungspause massiv
gedroht. Er sagte, dass er wüsste, wer ich sei und falls ich Unsinn über sein Gutachten schreiben würde,dann würde das weitreichende Konsequenzen für mich haben. Ich zittere immer noch am
ganzen Körper und irgendwo habe ich mal gelesen, dass Psychiater die Verrücktesten von allen 
sind. Aber na gut, auf jeden Fall gehe ich davon aus, dass Bellin mit diesem Bericht von mir
 hoch zufrieden sein dürfte.
 
 
Bellin ist übrigens Experte darin, muslimische Mörder für schuldunfähig zu erklären. Er war
nämlich auch der Gutachter, der den im Iran geborenen Mörder von Sarah S,, einen
 gewissen Mohammed V. für schuldunfähig erklärt hat:
 
 
 
 
 
 
 

 
Bellin war es auch, der die durchgeknallten Kurden aus Hameln in Schutz genommen hat, die Leute die mehr als 30 Polizeibeamte zum Teil schwer verletzt hatten. Gerade die Mutter Khadra S. hätte sich in einer psychischen Ausnahmesituation befunden
 

 



 
 
Aber in diesem heutigen Verfahren gegen Dakakni schoss Bellin eindeutig den Vogel ab. Er sprach nämlich davon, dass der angeklagte Dakakni bei der kaltblütigen Ermordung seines syrischen Freundes Yahia Al-Hassan in 'psychotischer Notwehr' gehandelt habe. Hey Bellin, ich muss nichts Negatives über dich schreiben, das tust du offensichtlich schon selber, du hast dich mit dieser Aussage nämlich eindeutig selbst als psychiatrischer Gutachter disqualifiziert:
 
 
 
 


 
 
Und wie sagte der Verteidiger des Angeklagten, RA Jörg Salzwedel in seinem Plädoyer:
 
 
Man könne dieses Verbrechen auch als Wahnsinnstat eines Wahnsinnigen bezeichnen,
eine Formulierung auf die Steinwedel augenscheinlich unglaublich stolz war, aber
treffender ist:
 
 
Man könnte auch diese Gerichtsverhandlung als Wahnsinnstat von gleich
 mehreren Wahnsinnigen bezeichnen !!
 
 
 
 
In diesem Sinne
 
 
Es lebe die Gerechtigkeit !!
 
 
 
 
Und für kleine und größere Spenden an den
 Gerichtsreporter Carsten Schulz:
 
 
Carsten Schulz
Commerzbank Hannover
DE52 2504 0066 0590 6250 00
COBADEFFXXX

       Vielen Dank !!.....